September – Brain Aneurysm Awareness Month

September ist internationaler Hirn-Aneurysma-Monat.

Der “Awareness Month” wird dazu genutzt, über Hirn-Aneurysmen aufzuklären: Was ist das? Woher weiss ich, ob ich das habe? Ist es erblich? Wie sind die Überlebenschancen?

Viele dieser Fragen habe ich in diesem Jahr schon beantworten müssen. Bei meiner Frau wurde Ende 2016 durch Zufall ein Aneurysma hinter dem linken Auge entdeckt. Eine tickende Zeitbombe. Jetzt ist alles vorbei, dachten wir. Todesurteil. Jedes mal, wenn wir irgendwas über Aneurysmen gehört hatten, war es verbunden mit Tod. Die folgende Zeit war geprägt von Untersuchungen, Warten, Hoffen, Bangen, vielen offenen Fragen und nie genug Antworten.

Glücklicherweise bekamen wir relativ schnell einen OP-Termin bei einem der renommiertesten Neurochirurgen Deutschlands an der Charité Berlin,  das Jahr 2017 begann mit einer mehrstündigen Hirn-OP.

Überstanden. Dachten wir. Weit gefehlt.

Jetzt ging es erst richtig los. Der Heilungsprozess ist langsam. Und schmerzhaft. Aber egal, Hauptsache am leben. Jeder neue Tag wird von mir mit einem großen DANKE begrüßt. Ich nehme nichts mehr als selbstverständlich, nichts ist garantiert, schon morgen kann alles vorbei sein. Ich freue mich jeden Morgen, dass wir noch hier sein dürfen.

Und meine Frau? Die macht das, was sie schon immer am besten konnte: Zähne zusammenbeissen und durch.

BADASS eben.  😉

BADASS SURVIVOR

 

, , , , , , , , markiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.